Naturheilpraxis Sandra Krust


Direkt zum Seiteninhalt

Pflanzenheilkunde


Die Pflanzenheilkunde begleitet die Menschheit wahrscheinlich seit Anbeginn der Zeit. Vieles aus den Anwendungsgebieten wissen wir aus Überlieferungen oder der Volksheilkunde. Es seit kurzer Zeit werden die Wirkstoffe der Pflanzen in Einzelbestandeile zerlegt und wissenschaftlich geprüft.
Die Naturheilkunde verwendet Pflanzen seit jeher um Krankheiten zu behandeln.

Ob als Zwiebel-, Waden-,oder auch Kohlwickel es werden gerne wieder "alte" Hausmittel verwendet. Immer häufiger heißt es dann: bei Erkältung einen Zwiebeltee, bei Verstauchung Quarkwickel, zur Entspannung Melissentee und zur Frühjahrskurs Brennessel und Löwenzahn.Die Pflanzenwelt schenkt uns eine Vielzahl an Mitteln, sei es als Hilfe gegen Frühjahrsmüdigkeit, Entgiftung, Schönheit oder Wohlbefinden, um nur einige Möglichkeiten der Verwendung zu nennen.Die Pflanzenheilkunde eignet sich gut zur Selbstmedikation, da es sich hier in allen Fällen um ungiftige Pflanzen handelt. Doch auch hier sei trotzdem gewarnt. Die Dosis macht das Gift.


Tipp für ein Kräuterentspannungsbad:

Setzen Sie Melissenblätter und Lavendelblüten in kaltem Wasser an und lassen die Kräuter über Nacht ziehen.Sieben sie die Blätter ab und fügen Sie die Lösung dem Badewasser bei.Wenn Sie keine Zeit haben, um die Kräuter über Nacht stehen zu lassen, können Sie diese auch in einen kleinen Stoffbeutel tun und diesen in Ihrem Badewasser schwimmen lassen.Wenn Ihnen das alles zu aufwändig erscheint, können Sie auch ein Lavendel Entspannungsbad z.B. von der Firma Weleda AG verwenden. Auch hier wird auf größtmögliche Qualität geachtet.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü